SOMMERFERIEN BUCHEN: TIPPS ZUR OPTIMALEN URLAUBSPLANUNG

18. April 2017

Sommerferien – die wohl beliebteste Reisezeit überhaupt.

Bald ist es endlich wieder so weit. Die Tage werden immer länger. Die Sonne scheint immer stärker. Die Glücksgefühle wachsen ins unermässliche. Der nächste Sommer steht an und damit auch die Planung für die nächsten Sommerferien. Was gibt es zu beachten? Wie plant man möglichst stressfrei? Wie holt man das meiste aus den Sommerferien heraus?

Wo soll es hingehen?

Auch wenn es die Sommerferien sind und die Tage sehr wahrscheinlich schön und heiss sein werden, hat eine auf die Zieldestination abgestimmte Planung noch nie geschadet.

Verschiedene Faktoren wie die Kultur des Landes, die saisonalen Bedingungen, die Grösse des Ortes und deren Umgebung, sowie das Fortbewegungsmittel sollten unter anderem bedacht werden.

Passende Kleidung, damit die Tage möglichst optimal genossen werden können, gehört selbstverständlich auch dazu.

Saisonale Wetterbedingungen

Um die wohlverdienten Ferien möglichst an jedem Tag geniessen zu können, solltest du unbedingt vorher mal prüfen, wie das Wetter zur gewünschten Reisezeit ist. Klar kannst du nicht schon Monate voraus wissen, wie das Wetter sein wird. Wenn du aber die Klimatabelle abcheckst, kannst du dir schon mal eine Reisezeit aussuchen, in der durchschnittlich viele Sonnentage und möglichst wenige bis keine Regentage sind.

Persönlich prüfe ich immer wieder das saisonale Wetter, da ich so einen möglichst idealen Zeitraum aussuchen kann und womöglich auch etwas vor oder nach der Hauptsaison reisen kann. Ideal, um dabei Geld zu sparen und weniger Touristen vor Ort anzutreffen. Das sorgt für mehr Entspannung.

Flüge & Hotel buchen

Ich weiss nicht, wie es dir geht, aber hast du noch eine Übersicht bei all den Reisevergleichsportalen? Meiner Meinung nach sind es mittlerweile einfach zu viele. Auch wenn Konkurrenz für uns Endkunden gut ist und wir von den Preiskämpfen immer wieder profitieren können, so ist es echt mühsam zu wissen, wo man nun buchen soll.

Persönlich buche ich seit Jahren bei folgenden Portalen und hab da so meine Gründe:

  • Ebookers: Hier findest du oft einfach unschlagbare Kombiangebote (Flug & Hotel) und bekommst ein gutes Angebot für deinen nächsten Tapetenwechsel. Bereits mehrere Portale habe ich verglichen und kombiniert. Oft wurde es am Schluss dennoch dieses.
  • Skyscanner: Wenn du die Freiheit geniesst und eine etwas breitere Übersicht über mögliche Flüge suchst, kann ich dir dabei empfehlen hier nach ein paar Angeboten zu scannen. Dabei kannst du deine bevorzugte Flugart eingeben und die Flugportale untereinander konkurrieren lassen.
  • Booking: Auch wenn ich vor allem für meine Städtetrips gerne ein Kombiangebot buche, so schaue ich mir genau so gerne hier die Angebote für die Bleibe an. Oft mit einem günstigen Flug kombiniert, findet man unschlagbare Preise, welche auf anderen Portalen nicht mal vorgeschlagen werden.

Sonnenuntergänge am Meer sind einfach unbezahlbar.

Vor Ort das Maximum herausholen

Um deine Ferien vor Ort möglichst in vollen Zügen geniessen zu können, bedarf es einer guten Vorbereitung. Alleine mit der richtigen Reisezeit, einem guten Hotel und einem idealen Flug ist es noch nicht komplett.

Frage dich, wie du dich vor Ort fortbewegen möchtest. Soll es vielleicht ein Road Trip werden, oder wirst du dabei die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen? Reist du vielleicht leicht und musst deinen Rucksack optimal packen? Wenn du deinen Zielort etwas besser kennenlernen möchtest, gibt es hierfür grossartige Reiseapps, die du ebenfalls offline nutzen kannst.

Natürlich soll die passende Kleidung am Start sein. Schliesslich willst du dich während deinem Urlaub wohlfühlen.  Damit du noch besser ausschaust, als du es ohnehin schon tust.

Persönlich bevorzuge ich einen Kleidungsstil, der ziemlich jede mögliche Situation abdeckt und dennoch für möglichst weniger Gepäck sorgt.

  • Shorts: Ganz besonders durch den Tag extrem praktisch, solltest du ein paar davon einpacken. Am besten welche, die du auch abends anziehen könntest, wenn du etwas trinken oder essen gehst.
  • Shirts: Neutrale Shirts eignen sich perfekt für den Tag, wie auch am Abend. Wenn du es vielleicht etwas elegantet magst, kannst du anstatt einem T-Shirt auch ein Polo-Shirt anziehen.
  • Schuhe: Ein gemütliches Paar für den Tag und vielleicht ein etwas schickeres für die wilden Nächte. Somit bist du für die Eroberung bereit. Falls du eine Frau bist und beim lesen einen kleinen Schock bekommen hast, möchte ich dir dennoch raten, nicht viel zu viel einzupacken. Sorgt beim packen bereits für Stress und vor Ort wird es nicht besser.
  • Jeans: Jedes Land ist anders und in manchen kommst du selbst in warmen Sommertagen ohne eine längere Hose, bzw. Jeans in keinen Club rein. Wäre viel zu schade, wenn es daran scheitern würde.
  • Sweatshirt: Manchmal ist das Wetter launisch. Auch wenn ich beim einpacken sehr optimistisch bin und manchmal hoffen muss, dass sich die Wetterprognosen geirrt haben, kann es auch im Hochsommer vorallem Abends etwas kühler werden. Wenn du ein Sweatshirt für solche Situationen eingepackt hast, bist du bestens vorbereitet.

Hier bei Esprit, findet ihr eine schöne Kollektion die passend für jede Situation sind. Neutral, nicht zu aufdringlich und dennoch stylisch.

Was du nicht machen solltest

Natürlich ist jeder Mensch anders, weshalb es nicht die eine, bestimmte und beste Reiseart gibt. Dennoch möchte ich mir die Freiheit nehmen und dir ein paar Tipps geben, was du auf jeden Fall nicht machen solltest, sofern du deine Sommerferien unvergesslich machen möchtest.

  • Bleibe nicht bloss im Hotel. Viel zu oft höre ich von Menschen, dass sie sich einfach eine oder zwei Wochen Sommerurlaub gönnen und dabei nur das Hotel und den Strand davor sehen. Was ist mit den Menschen vor Ort? Mit der Kultur? Mit den Gewohnheiten der Einheimischen? Ganz schlimm hierbei sind die, die sogar nur im Hotelpool baden.
  • Keine Abwechslung im Alltag haben. Miete dir z. B. ein Auto und entferne dich etwas vom Massentourismus. Oft sind die schönsten Orte etwas ausserhalb der Touristenmasse und lassen sich erst entdecken, wenn man sich dazu entschlossen hat, etwas authentischer die Zieldestination zu entdecken.
  • Keine lokale Küche ausprobieren. Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Es muss nicht immer nur lokales Essen sein, aber ab und zu etwas typisches aus dem besuchten Land ist eine schöne Abwechslung. Dein Gaumen wird dir dankbar sein.

Wie bereitest  du dich auf die Sommerferien vor?

Artikel gefällt dir? Danke fürs Teilen.

Dir gefällt der Blog?
Gib jetzt deine E-Mail ein und verpasse nichts mehr. Garantiert spamfrei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.