10   128
22   269
17   238
30   277
19   269
12   281
8   246
19   258
Home » Wie plane ich meine Reisen? Kuba und Mexiko, wir kommen!

Wie plane ich meine Reisen? Kuba und Mexiko, wir kommen!

Lesedauer: 10 min

Man könnte meinen, als Reiseblogger hat man das Reisebuchen so verinnerlicht, dass alles problemlos und fast schon von alleine läuft. Ein, zwei Klicks und schon ist alles gebucht.

Ich glaube aber, das Gegenteil ist eher der Fall. Je mehr du dich mit Reisen beschäftigst und je mehr Erfahrung du gemacht hast, desto komplexer wird das Ganze.

Der Durchschnittsurlauber geht oft ins Reisebüro, gibt die Destination, das Budge und das Reisedatum an und lässt darauf den Reiseberater die ganze Arbeit mehr oder weniger machen.

Da mir persönlich aber Reisen nach meinem eigenen Mass enorm wichtig sind, nehme ich die ganze Arbeit gerne selber in die Hand und organisiere oft alles selbst.

Das befriedigt ehrlicherweise auch etwas den inneren Kontrollfreak in mir.

Passend dazu:
Optimal Sommerferien buchen mit diesen Tipps

Wo soll die nächste Reise hingehen?

In diesem Beispiel geht es darum, wie wir unsere Reise nach Kuba und Mexiko geplant haben, bzw. immer noch mitten drin sind.

Unsere Anforderungen an die Reise:

  • Destination: Nordamerika
  • Zeitraum: November
  • Dauer: 2 Wochen

Am Anfang war die Idee Mexiko und Jamaika zu sehen.

Zwei Länder, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten.

In Mexiko wollten wir auf jeden Fall die Maya Ruinen besichtigen und ein bisschen an den Stränden von Cancún und Tulum die Seele baumeln lassen.

In Jamaika war der Plan, in Kingston ein Auto zu mieten und der Küste entlang bis nach Montego Bay zu fahren.

Passend dazu:
Mythos Badeurlaub: Alle machen ihn, niemand braucht ihn
Passend dazu:
Roadtrip mit dem Auto: 4 Gründe für das Abenteuer

Die Herausforderungen bei der Reiseplanung

Sobald es ins Detail geht, kommen auch schon die ersten Herausforderungen.

Im Leben gibt es keine Probleme. Es gibt bloss Herausforderungen, die wir meistern und an denen wir wachsen.

So sehr wir uns auch alle vorgestellt haben, im Cabrio der jamaikanischen Küste entlang zu fahren, umso schwerer mussten wir uns schon bald von dieser Idee verabschieden.

Wenn man die Flugangebote nach Jamaika anschaut, könnte man schnell das Gefühl bekommen, dass es dort keinen Tourismus gäbe. Fast kein Flug geht direkt nach Kingston. Und wenn du keinen Tag an irgend einem Zwischenhalt verbringen willst, ist es fast schon unbezahlbar.

Obwohl die Strecke beispielsweise von Cancún nach Kingston eigentlich in ein, zwei Flugstunden bereits zu machen wäre, dauern alle Flüge um ein vielfaches länger. Dabei geht es entweder über Costa Rica oder Miami.

Und wenn der Flug über Miami geht, muss in unserem Fall sogar noch ein Visum für USA gemacht werden.

Muss nicht sein!

Dachten wir uns und haben den Plan nach Jamaika zu fliegen zumindest für dieses Jahr verworfen.

Passend dazu:
Oahu und Waikiki in Hawaii abseits vom Reiseführer
Passend dazu:
Entschädigung bei Flugverspätung oder Flugausfall bekommen

Kuba und Mexiko, wir kommen!

So haben wir geschaut, wohin man direkt von Cancún aus fliegen kann. Eine der Destinationen war das durchaus faszinierende Havanna in Kuba! Da mussten wir nicht lange zögern und entschieden uns alle drei, dass wir in diesem Fall Kuba und Mexiko für uns entdecken wollen.

Doch wie möchten wir unseren Urlaub verbringen?

Während meinen vielen Reisen in der Vergangenheit habe ich für mich gelernt, dass es mir eher passt, Reisen entspannt und am besten am Strand abzuschliessen.

Damals während meinem Roadtrip mit dem Camper quer durch Australien ging es danach entspannt ein paar Tage auf eine relativ einsame Insel auf Fidschi. Zum Abschluss dieser Reise gönnten sich mein Kollege und ich noch einen Abstecher in Hongkong.

Das war ein Fehler!

Nicht weil Hongkong nicht grossartig wäre! Die Stadt ist beschreibungslos faszinierend. Viel mehr, weil wir innerlich so tiefentspannt waren und dann einfach in eine Stadt mit grosser Hektik und noch grösseren Menschenmasse hineingeworfen wurden.

Diesen Fehler werden ich dieses Mal nicht machen!

So haben sich meine Freundin, mein Bruder und ich für die kommende Reise entschieden, erst mal mit etwas Stadtbummeln zu beginnen, und im Verlauf der Reise immer stärker den Fokus auf Entspannung zu legen.

Passend dazu:
Mit einem Camper Roadtrip die Welt entdecken
Passend dazu:
Fidschis Einheimische als Freunde gewinnen
Passend dazu:
Reisen mit Freunden: 10 Tipps für mehr Harmonie
Passend dazu:
Hongkong Reisetipps für die Stadt der Gegensätze
Passend dazu:
Packliste für Städtereisen: Rucksack richtig packen

Die Sache mit der Flugsuche

Nachdem uns klar war, dass wir unsere erste Woche in Kuba verbringen wollten, und die zweite in Mexiko, mussten die Flüge gebucht werden.

Für die Flüge schaue ich gerne neben dem Reisebüro meines Vertrauens Traveller AG ebenfalls gerne bei Skyscanner vorbei und vergleiche die Angebote.

Bei dieser Reise war die Herausforderung, dass der Ort unserer Hinreise nicht der gleiche ist, wie der Ort der Rückreise.

Achtung! Oft ist es bei Flugangeboten so, dass du beispielsweise für einen Hin- und Rückflug mit der gleichen Fluggesellschaft ein attraktiveres Angebot kriegst. Sobald du aber wünschst, bloss den Hinflug mit dieser Fluggesellschaft zu nehmen, und mit einer anderen zurück zu fliegen, erhöhen sich die Preise drastisch.

An unserem Beispiel war es so, dass der Hinflug ungefähr 400.- € kostete, genauso der Rückflug. Sobald du aber nur den Hinflug nehmen wolltest, und den Rückflug nicht, musstest du allein für die eine Richtung 1300.- € blechen!

Wahnsinn! Und völlig lächerlich dazu! Aber die Fluggesellschaften wollen sich halt damit absichern, dass auf dem Rückflug auch möglichst viele Plätze besetzt sind.

So blieb uns nicht anderes übrig als mit der gleiche Fluggesellschaft den Hin- und Rückflug zu buchen. Zum Glück gibt es oft das Angebot, einen Gabelflug zu buchen. Dabei kannst du für den Rückflug eine andere Destination auswählen um wieder nach Hause fliegen. So bekommst du auch faire Preise, da du in beide Richtungen mit der gleichen Fluggesellschaft fliegst.

Alles sind glücklich und zufrieden.

Nachdem wir die erste Woche in Kuba verbringen werden, geht es mit einer kleineren Fluggesellschaft nach Cancún.

Von Cancún wird es danach eine Woche später zurück in die Schweiz gehen.

Die Planung vor Ort

Da mit zwei Wochen die Zeit relativ begrenzt ist, muss auch alles gut im Voraus geplant werden.

Natürlich würden wir gerne alles spontan vor Ort entscheiden. Da wir aber zeitlich sehr begrenzt sind und möglichst viel in dieser Zeit erleben möchten, muss eine gute Planung auf den Tisch.

So haben wir uns entschieden in Kuba folgende Orte zu sehen:

  • Havanna
  • Viñales
  • Cienfuegos
  • Trinidad
  • Varadero

Dafür werden wir uns ein Auto mieten und all die schönen Orte entdecken.

Danach geht es auch schon weiter nach Mexiko. Hier planen wir es etwas gemütlicher zu nehmen. Dabei haben wir uns ganz grob für die folgenden Orte entschieden:

  • Tulum
  • Playa del Carmen
  • Cancún

Wobei Cancún wahrscheinlich nur einen Tag aufgrund den Flügen und einem kleinen Ausflug ins Unterwassermuseum in Anspruch nehmen wird.

Wie du siehst, ist der Reiseplan relativ gut durchgeplant. Für die Spontanität bleibt relativ wenig übrig. Das liegt aber auch wie bereits erwähnt mit dem zusammen, dass die Welt viel zu gross ist und wir in diesem Fall möglichst viel in relativ kurzer Zeit erleben möchten.

Schon alleine diese Auswahl getroffen zu haben, war nicht einfach. Jeder von uns drei hat andere Wünsche und Vorstellungen. Kompromisse und viele kleine Planänderungen sind dabei nötig.

Die Suche nach der Unterkunft

Soll es ein Hostel sein? Darf es ein Hotel werden? Wird es ein Apartment sein?

Da wir zu dritt sind und etwas Privatsphäre wünschenswert sein kann, werden wir die Ferien in Nordamerika zum ersten Mal für uns in Airbnb verbringen. Hierbei ist es uns wichtig, eine passende Location zu finden, in der wir überallhin gut hingehen können und dennoch genug Raum und Freiheit haben und uns dabei wie Zuhause fühlen zu können.

Ich liebe das Gefühl, keine Reception sehen zu müssen. Während meiner Reise nach Riga hatten wir ebenfalls ein grossartiges Apartment gemietet. Wenn du sozusagen direkt in dein eigenes Zuhause gehen kannst, hast du einfach weniger das Gefühl im Urlaub zu sein.

Ich liebe es!

Passend dazu:
Städtetrip in Riga: Sehenswertes im Herzen von Lettland

Reiseplanung Schritt für Schritt

  • Destination: Wohin soll es gehen? Wie schaut das Flugangebot aus? Ist es überhaupt bezahlbar? Sind Alternativen vielleicht attraktiver?
  • Todo-Liste: Was willst du vor Ort unbedingt sehen? Was willst du erleben? Worauf kannst du verzichten? Welches Fortbewegungsmittel passt zu deinem Reiseplan?
  • Unterkunft: Möchtest du All Inclusive haben? Soll es besonders günstig sein? Brauchst du den Luxus eines Hotels? Willst du dich wie Zuhause fühlen?
  • Buchung: Soll das Reisebüro alles für dich durchplanen? Möchtest du mehr Freiheit bei der Planung und alles selber in die Hand nehmen?

Wie auch immer deine Antworten auf die Fragen sind, du alleine musst wissen, wonach du suchst und was dich am Ende des Tages glücklich macht.

Immer.

Ich für meinen Teil liebe es, soweit wie möglich selbstständig eine Reise zu organisieren und durchzuplanen. Und wenn etwas mehr Zeit vor Ort möglich ist, steht Spontanität auch nichts im Weg.

Geld sparen

Fragen oder Anmerkungen?

Hast du noch weitere Fragen offen, die im Artikel nicht beantwortet wurden? Du kannst mir diese jederzeit gerne in den Kommentaren stellen. Ebenfalls würde mich deine Ansicht zum Thema interessieren. Hinterlasse mir einen Kommentar und lass uns darüber diskutieren.

Dir gefällt der Blog?
Als Erstes die neusten Reisetipps erhalten! Garantiert spamfrei.
Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.