10   405
35   724
20   896
17   788
37   975
26   912
27   898
18   1044
Home » Wie teuer ist Japan? 2 Wochen vor Ort (inkl. Grafik)

Wie teuer ist Japan? 2 Wochen vor Ort (inkl. Grafik)

Asienreisen sind bei vielen sehr beliebt. Neben den schönen Landschaften und all den spannenden Abenteuern in Ländern wie Thailand oder Hongkong sind sicherlich auch die tiefen Preise vor Ort ein Grund für deren Beliebtheit.

Viele Weltreisen fangen aufgrund dem begrenzen Reisebudget in diesen Ländern an. Da kein oder nur noch wenig Geld reinkommt, im Gegensatz aber stetig ausgegeben wird, eignen sich asiatische Länder bestens für den sanften Anfang.

Japan gehört nicht dazu!

Das Japan und sicherlich auch Singapur eher zu den teuren Pflastern im asiatischen Bereich gehören, ist kein Geheimnis. Diese Länder haben es in sich, langsam aber unaufhörlich dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das sie es wert sind, steht ausser Frage.

Wenn du aber Orte wie Tokio, Hiroshima, Nara oder den Fuji Berg sehen möchtest, musst du dafür etwas tiefer in die Tasche greifen.

Unterschiede in der Reisebudgetplanung

Ich hatte das Glück meinen kleinen Traum einer Japanreise zu verwirklichen und konnte zwei Wochen in diesem wundervollen, spannenden und teilweise skurrilem Land verbringen.

Gerne möchte ich dir meine Ausgaben offenlegen, damit du weisst, was ungefähr auf dich zukommt.

Ein paar Fakten zu meiner Reise.

  • Alle Angaben auf der Grafik unten sind in CHF und/oder ¥ – Grüezi! Der Kurs CHF/€ ist knapp 1/0.9. Ich hoffe, dass ist für die grobe Berechnung problemlos ver­nach­läs­sig­bar.
  • Die Reise ging genau 12 Tage lang vor Ort. Dabei habe ich Tokio, Kamakura, Fuji Mountain, Hiroshima, Osaka Universal Studios, Osaka, Nara und Kyoto besucht
  • Gereist bin ich quer durch Japan mit meiner Familie. Die Flüge habe ich meinem Papa, meiner Mama und meinem Bruder geschenkt. Warum ich das sage ist nicht, um mich irgendwie zu profilieren, sondern um die Zimmer- und Restaurantauswahl nachvollziehbar zu machen. Ebenfalls wurden Kosten beispielsweise für ein Taxi vor Ort viergeteilt.
  • Wir haben in ziemlich durchschnittlichen, zentral gelegenen Hotels geschlafen. Die Zimmer waren alle furchtbar klein, was in Japan aber ziemlich standard ist. Wenn du ein Zimmer mit europäischen Normen möchtest, zahlt du unheimlich viel. Das ist es meiner Meinung nach nicht wirklich wert. Schliesslich bist du da, Japan zu sehen, und nicht das Zimmerinnere.
  • Gegessen haben wir entweder in ganz normalen Restaurants, da wir alle nicht die grössten Fans japanischer Küche sind. Ja, man kann auch Länder bereisen und sie faszinierend finden, ohne deren Küche zu feiern. Gerne haben wir uns beim Tagesanbruch auch einfach Snacks im Supermarket gekauft, was meistens bis zum Abendessen in besagten Restaurants den Magen füllte.

Reisebudget für 2 Wochen Japan

Der Flug nach Japan ist sicherlich nicht so günstig wie z.B. nach Bangkok. Zum einen liegt es sicherlich an der weiteren Entfernung. Zum anderen vermute ich, dass einfach viel mehr Menschen nach Ländern wie Thailand fliegen, schon alleine wegen der Beliebtheit von Südostasienreisen. Für meine Reise war der Flug mit 42% vom Reisebudget sicherlich ein ziemlich grosser Anteil der Gesamtkosten.

Dazu kommen die vergleichsweise teueren Hotels in Japan. Wie bereits erwähnt sind diese von der Grösse relativ bescheiden. Dafür sind sie technisch relativ Fancy, wobei man sagen muss, dass man auch nichts anderes in Japan erwartet. Hotels habe ich wie immer über meine altbekannten Reiseportale gebucht.

Der Transport in Japan kann, muss aber nicht teuer sein. Bei der Ankunft haben wir uns erstmal ein Taxi gegönnt, weil wir Zeit brauchten um zu realisieren und zu verstehen, wie Japan funktioniert. Bereits beim ersten Ausflug vom Hotel aus sind wir dann nur noch mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Metro oder den Shinkansen gefahren. Die Preise der Metro sind relativ human und du kommst mit weniger als 10.- € durch den Tag. Für die Shinkansen kaufst du dir am besten bereits vorher ein Japan Rail Pass.

Essen in Japan ist sicherlich nicht ganz billig, aber auch nicht wirklich teuer. Knapp 24.- € pro Tag dafür auszugeben, ohne wirklich darauf zu achten ist ganz in Ordnung.

Weitere Ausgaben sind natürlich Eintritte in berühmte Tempel, Parks und ähnliches. Ab und an ging es natürlich auch etwas Abends raus, was wir Schweizer gerne als Ausgang betiteln. Ein paar Souvenire und etwas Shopping darf natürlich nicht fehlen.

Wie teuer ist Japan? Das Tagesbudget

Natürlich ist Japan eher teuer. Das muss man nicht versuchen schön zu reden.

Wenn du jedoch die Flugreise nicht mitberechnest, weil du vielleicht eh schon in der Nähe bist und daher ein besseres Angebot findest, sieht die Gesamtrechnung wieder völlig anders aus. Ebenfalls sind Hotelpreise immer so eine Sache. Wäre ich alleine gereist, hätte ich sicherlich Lowbudget Hotels gebucht, oder eins dieser Schlafkapseln. Daher sind diese Preise ebenfalls stark davon abhängig, mit wem und wie du unterwegs bist.

Ganz unabhängig davon werden die Kosten vor Ort jedoch mehr oder weniger ähnlich sein. Kein Luxus, aber auch kein Backpacker Lifestyle.

Somit kann zusammenfassend gesagt werden, dass Japan knapp 75.- €/Tag kostet. Exklusive Flug und Hotel.

Teuer? Geht so! Lohnenswert? Auf jeden Fall!

Dir gefällt der Blog?
Als Erstes die neusten Reisetipps erhalten! Garantiert spamfrei.
Folgen:
Teilen:

2 Kommentare

  1. 30. Dezember 2018 / 11:00

    Schöne Zusammenfassung Igor. 75 Euro pro Tag finde ich für einen Urlaub völlig ok. Wenn wir mit dem Wohnmobil beispielsweise in Australien unterwegs waren, haben wir das Doppelte allein schon für die Miete des Gefährts bezahlt.

    Unser Lieblingsreiseziel Südafrika ist dagegen ein Schnäppchen. Inklusive Flug, Mietwagen und Unterkünfte, kommen wir immer auf unter 100 Euro pro Person und Tag.

    • Igor
      Autor
      3. Januar 2019 / 15:09

      Vielen Dank, Holger! Gibt halt immer etwas teuere Pflaster, Japan ist hierbei ganz ok. Die Angst ist oft, dass eine Japanreise viel zu viel kosten wird, was nicht unbedingt der Fall sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.