REISEBLOGGER IM TV: SO WAR MEIN ERSTER FERNSEHAUFTRITT

7. Februar 2017

Christian, ich, Andrea und Jonas zum Thema „Selbstfindung durch Pilgern und Reisen“.

Als ich vor knapp einem Jahr meinen kleinen Traum von einem Reiseblog endlich umsetzte, hätte ich mir nie erträumen können, was sich daraus alles ergeben wird. Immer wieder trudeln in mein Postfach Mails rein, die mir schon manchmal ein kleines Lächeln ins Gesicht zauberten.

Doch dieses mal war es ein riesiges Grinsen, kombiniert mit einem Staunen. Ich wurde eingeladen, in einer Livesendung als Gast über Selbstfindung auf Reisen zu sprechen.

Wie alles begann

Mein Smartphone zeigte mir mit einer kleinen rotumkreisten 1, dass eine neue Mail im Postfach nur so darauf wartet, endlich von mir gelesen zu werden.

Sie haben Post!

Interessiert schaute ich mir die neue Mail an und las beim Überfliegen irgendetwas von Reisen. Selbstfindung. Fernseher. Sondersendung. Live. Berlin. Ok! Ok! Das Interesse war definitiv geweckt, sodass ich mir die Mail etwas genauer angeschaut habe.

Tatsächlich, ich wurde aufgrund meinem Beitrag „Leichter leben: Mit weniger Last eigene Träume verwirklichen“ von Astro TV in deren tägliche Liveshow mit dem gleichnamigen Namen eingeladen.

Ob ich Interesse hätte? Na klar! Thema der Sendung war „Selbstfindung durch Pilgern und Reisen“.

Nun, ich habe nichts mit Astrologie am Hut und daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Doch fand ich die Idee der Sendung extrem spannend, das Moderationsteam sympathisch und hatte einfach Bock, diese grossartige Lebenserfahrung zu machen.

Ich habe mir von Anfang nichts davon erträumt. Ich hatte einfach Lust meine Gedanken mit der Welt zu teilen. Warum dann auch nicht Live im Fernseher?

Ab nach Berlin

Das Studio befindet sich in Berlin. Da ich noch nie in Berlin war, sah ich hier die perfekte Gelegenheit die Stadt endlich mal zu sehen und ebenfalls in der Sendung als Gast teilzunehmen. Gleich nach der Zusage machte ich mich auf die Suche nach gutem Flugangebot und einem entsprechenden Hotel.

Ich war noch nie live im TV. Darum wusste ich echt nicht, was mich erwarten würde. Da ich mir aber denken konnte, dass ich richtig aufgeregt sein werde, holte ich mir ein paar Tage zuvor eine Packung Beruhigungstabletten und nahm ein paar davon ein. Das ist nicht schummeln, bloss gute Vorbereitung.

Angekommen in Berlin wusste ich, dass ich bald im Fernseher sein werde. Live. Krass!

Und dennoch konnte ich relativ ruhig bleiben, auch wenn die erste Nacht in Berlin irgendwie unruhig war und für meine Verhältnisse schlecht schlafen konnte. Vielleicht lag es aber auch nur daran, dass ich den Tag darauf live im TV war. Nur so ein Gedanke.

Willkommen im Studio

Angekommen im Studio musste ich mich erstmal von der Kälte erholen. Beim Eingang begrüssten mich die Damen aus dem Team und gab mir etwas zu trinken.

Im Wartezimmer sass bereits Christian Seebauer, der mit seinen Erfahrungen auf dem Israel-Trail und dem Küstenweg bereits mehrmals im TV war. Ein extrem sympathischer Kerl, der mich mit einem breiten Lächeln begrüsste.

Wir lernten uns etwas kennen, worauf auch noch Jonas Neitzel als dritter Gast der Sendung zu uns gestossen ist. Er hat ebenfalls den Küstenweg-Jakobsweg im 2016 für sich gemacht. Die Runde mit den drei Reisebloggern war perfekt und bereit für den Auftritt.

Wir tauschten unsere Erfahrungen gegenseitig aus, wurden in der Zwischenzeit für jeweils knapp 5 Minuten in der Maske schöngemacht und lernten die Moderatorin Andrea kennen.

Live auf Sendung

Es war so weit. Die Uhr hatte bald 14 Uhr geschlagen und wir haben uns in die Richtung vom Aufnahmestudio bewegt. Noch ein paar letzte Mikrofonchecks und schon ging es los.

Andrea moderierte die ganze Sendung extrem spannend, wechselte gut zwischen den Gästen ab und wir hatten alle viel Spass an der ganzen Sache.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, als bereits Christoph und Jonas ihren ersten Teil erzählt haben und ich innerlich für mich realisierte:

Oh! Oh! Bald bist du dran!

Doch es klappte alles gut. Die ganze Aufregung ist relativ schnell verflogen und man fühlte sich wie in einem Gespräch unter Freunden.

Am Ende der Sendung verabschiedeten wir uns alle vom Team und gingen noch einen Kaffee trinken.

Hiermit das Video zur Sendung. Mach dir Popcorn, lehn dich zurück und geniesse eine Stunde voller Selbstfindung auf Reisen.

Die lehrreiche Kaffeestunde

Wenn sich ein paar Reiseblogger mit der gleichen Passion kennenlernen und gemeinsam zu Gast in einer Livesendung sind, musste das schon irgendwie gefeiert werden.

So machten wir uns auf den Weg in ein Café auf der anderen Strassenseite und unterhielten uns zu dritt weiter. Leider musste Christian aufgrund einem anderen Termin schon bald weiter, Jonas und ich blieben aber noch und vertieften uns in spannende Themen.

Für mich persönlich gab es in verschiedenen Lebenssituationen oft einen kleinen Augeblick oder einen Satz, der mich nicht mehr so schnell locker gelassen hat. Dies passierte auch hier.

Jonas erzählte mir, wie er in seinem Leben eine Veränderung brauchte und sich darauf auf den Jakobsweg machte. Er hatte am Anfang eine genaue Vorstellung, wie diese Reise zu sein hat.

Man muss eine bestimmte Anzahl Kilometer laufen. Man muss mit anderen Pilgern im gleichen Raum schlafen. Man muss seinen Rucksack selber tragen. Man muss dies. Man muss das.

Bis er irgendwann für sich selbst eingesehen hat, dass er seinen ganz persönlichen Jakobsweg dann am besten wahrnehmen könnte, wenn er sich frei von irgendwelchen Kriterien macht und einfach seinen eigenen Weg macht.

Es soll jeder machen, was er für richtig hält.

Diese Einsicht hat mich bereits während dem Gespräch fasziniert und tut es immer noch. Wir ärgern uns alle viel zu sehr darüber, wie andere alles falsch machen, weil wir es doch für sie am besten wissen würden.

Dabei sollten wir alle einfach bloss unser Bestes geben und das persönliche Ideal im Leben für uns herausfinden.

So simpel ist Glück definiert.

PS: Danke Christian und Jonas für die tollen Gespräche vor, während und nach der Sendung. Danke Andrea für die grossartige Moderation. Und danke an das ganze „Leichter Leben“ Team, dass ihr das Ganze überhaupt möglich gemacht habt.

Wie fandest du die Sendung?

Artikel gefällt dir? Danke fürs Teilen!

Dir gefällt der Blog?
Gib jetzt deine E-Mail ein und verpasse nichts mehr. Garantiert spamfrei!

Kommentare

  1. Christina sagt:

    Total cool! Herzlichen Glückwunsch 🙂

  2. Caminojonas sagt:

    Schön geschrieben. War ein toller Tag! 🙂

  3. Hi Igor,
    was für ein Highlight. Ich denk, ich les nicht richtig. Richtig coole Aktion und ich freu mich sehr für dich! Weiter so!

    Schöne Grüße,
    Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: