MELBOURNE ERLEBEN: WARUM DIE STADT GANZ BESONDERS IST

melbourne-skyline

Warum wurde Melbourne mehrfach als die lebenswerteste Stadt der Welt gewählt? Wie fühlt man sich als Teil davon und bekommt man als „Tourist“ überhaupt etwas davon zu spüren?

Über eine untypische Reise ohne Sehenswürdigkeiten und voller Lebenszufriedenheit.

Melbourne lebt

Erstmals vorweg, in Melbourne mit dem Camper zu fahren ist ein Abenteuer für sich!

Dank unserer Camper- und GPS-App (es lebe die Neuzeit) haben wir es irgendwie geschafft. Unsere Schlafmöglichkeit für die nächsten paar Nächte wurde gefunden (unbedingt vorher buchen) und wir machten uns kurze Zeit darauf in das Stadtzentrum der zweitgrössten Stadt Australiens.

Hello mate!

Da die Ankunft mit dem Camper schon genug komplex war, liessen wir ihn auf dem Campingsplatz zurück und nahmen den Tram in die City.

Angekommen im Zentrum und ohne wirklichen Plan machten wir uns brav touristenmässig ins Infozentrum um uns über Melbourne zu informieren.

Dort arbeitete am Empfang ein freundlicher älterer Mann, denn wir hier mal „Link“ nennen. Egal was man ihn gefragt hat, seine Antwort war stets:

Please go down, there you can find some more information!

Danke für die Weiterleitungen lieber Link!

Melbourne Zentrum

City Circle Tram

Ohne wirklich Lust darauf, zu viel Zeit mit den zahlreichen Reiseprospekten zu verlieren, gingen wir wieder heraus und setzten uns in den City Circle Tram.

Das sind mehrere ziemlich alte Trams, die ständig durch die Innenstadt von Melbourne ihre Runden drehen und ziemlich alle Sehenswürdigkeiten abklappern.

Eine tolle und kostenlose Möglichkeit, sich einfach reinzusetzen und eine Stunde zu entspannen (sofern das bei all den vielen Touristen geht). Dabei lässt man sich was über die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt erzählen, während man an Ihnen vorbeifährt und verschwommene Fotos macht.

Möchte man etwas aus der Nähe anschauen – einfach aussteigen und mit dem nächsten Tram bei Bedarf weiterfahren.

Das war uns auch schon genug, denn was wir innerhalb dieser kurzen Zeit gespürt und gesehen haben ist, dass Melbourne eine richtig lebendige Stadt ist.

Ab in die Menschenmenge und sich einfach mal verlaufen.

Melbourne City Circle Tram

Hosier Lane

Während dem Spaziergang fast übersehen, sind wir an der Hosier Lane vorbeigekommen.

Die bunten Gassen voller Graffiti haben uns sofort angezogen und wir fühlten uns wie in einem Gangsterfilm. Als alter Rap-Fan war ich von den bunten Gassen sofort begeistert!

Unbekümmert sprayen hier verschiedene Künstler ihre Werke auf die Fassaden von Melbourne und lassen sich dabei zuschauen. Einfach schön und ohne Polizei.

Hier lebt die Kunst – mein persönliches Highlight von Melbourne!

Melbourne Hosier Lane Graffiti

Melbourne Hossier Lane Graffiti Fahrrad

Melbourne’s Strassenkünstler

Weiterhin bietet die Stadt, von den überwältigendem Einkaufsmöglichkeiten abgesehen, zahlreichen Strassenkünstlern eine grossartige Plattform. Es ist fast nicht möglich 5min zu laufen, ohne schon die nächste Menschenversammlung zu sehen, die einem Musiker zuhört, während sie schüchtern mit dem Kopf nickt.

Da mein mitreisender Kumpel ebenfalls professioneller Zauberer ist, liessen wir uns von Gleichgesinnten verzaubern und schauten lange, sehr lange, deren Künsten zu. Für mich war es nur eine weitere Unterhaltung, für den Kumpel logischerweise viel mehr.

Nach der Show von Mr. Marmalade und weiteren Zaubern suchten wir das Gespräch und unterhielten uns mit denen.

Wie lange sie das schon machen würden, wie sich das ganze finanziell lohnt und welche ihre Spezialitäten der Zauberkunst sind.

Vor allem für meinen Kumpel war das sehr interessant, schliesslich ist das ein grosser Lebensinhalt seines Lebens.

Gerne schauten wir ihnen nach dem Gesprächen noch ein bisschen zu, kauften Ihnen im nächsten Kaffeeshop etwas zu trinken und liessen sie dann weiterhin von anderen Passanten bestaunen und für grosse Äuglein zu sorgen.

Melbourne Zauber Mr Marmalade

Shisha & Disco

Einer meiner ToDo’s in Australien war es in jeder grösseren Stadt eine Shisha zu rauchen. Perth, Adelaide, Sydney und Melbourne mussten dran glauben.

So machten wir uns dank unserem guten Freund Google zur bekanntesten Shisha Bar in Melbourne. Es ging die Treppen hinunter, wo es am Nachmittag noch ziemlich leer war.

Das schreckte uns natürlich nicht ab und wir bestellten uns eine feine Wasserpfeife, pafften an der und unterhielten uns über Gott und die Welt.

Das verrückte hier war, dass die Bar in den Späten Abendstunden zur Disco wurde – und was für einer!

Ziemlich unwissend machten wir uns am Abend wieder in die Shisha Bar/Disco und erlebten eine Party, die uns total überwältigt hat!

Ich konnte mir nie denken, dass Menschen im echten Leben auch so krass abgehen wie Drake oder Chris Brown in deren Videos! Ich wurde eines besseren belehrt.

Es ist ziemlich cool, wie locker und positiv verrückt die Einwohner Melbourne’s drauf sind.

Öfters sind wir während der Party von attraktiven Frauen wie auch von coolen Typen angesprochen worden. Sie tauschten ein paar Worte mit uns aus, rauchten mit uns Shisha und gingen dann wieder ihren Weg. Unbekümmert, kein bisschen verklemmt, offen.

Dank der lauten Musik war es meinerseits eher ein „mit dem Kopf nicken und immer schön lächeln“ und doch bleibt es ein unvergesslicher Abend!

Kulturvielfalt

Was ich besonders an Grossstädten wie Melbourne, Sydney oder London liebe, ist die Kulturvielfalt.

Solche Orte sind das beste Exemplar, dass wir Menschen, egal welcher Sprache, Farbe oder Herkunft einfach Eins sind und wunderbar miteinander auskommen können.

Das zeigte Melbourne ebenfalls ziemlich grossartig mit den Paraden für das Chinesische Neujahr. So stellte ich mir Hong Kong vor!

Riesige Menschenmassen versammelten sich und schauten den Künstlern bei der Zurschaustellung deren Paraden zu. Einfach schön sowas!

Melbourne Chinesisches Neujahr

South Bank

Fast schon übersehen und von meinem Kumpel empfohlen, kann ich den Spaziergang entlang der South Bank wärmstens empfehlen.

Das am Stadtzentrum anliegende Ufer bietet auf seinen mehrere Kilometer langen Fussweg zahlreiche Angebote an Kunst, Unterhaltung und sehr leckeren Essmöglichkeiten.

Ein Spaziergang tagsüber, aber vor allem nachts bleibt unvergesslich und in bester Erinnerung.

Melbourne Skyline South Bank

Melbourne South Bank

Fazit

Das Verhältnis von mir und Melbourne war nicht von Beginn an berauschend.

Am Anfang war ich fast schon enttäuscht, weil mir die Stadt irgendwie nichts von dem geboten hat, nachdem ich gesucht habe. Keine typischen Sehenswürdigkeiten, keinen schönen Strand… und dennoch wurde es immer besser.

Ich habe gelernt, dass es nicht immer diese typische Reise sein muss, um etwas gerne zu bekommen. Oft vergessen wir, worauf es beim Reisen tatsächlich ankommt – Leben.

In Melbourne wird man einfach gut unterhalten, hat lustige und interessante Begegnungen mit den Einwohnern und spürt die positive Energie!

Melbourne – du bist das Leben!

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade „Slow Travel: Wider den To-Do-Listen!“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar.

Artikel gefällt dir? Danke fürs Teilen.

Kommentare

  1. Nochmals vielen Dank für die Teilnahme an unserer Blogparade! 🙂 Wie lange warst du eigentlich in Melbourne unterwegs?

    Liebe Grüße
    John & Marc

    • Igor Igor sagt:

      Hallo Jungs!
      Waren damals etwa nur 3-4 Übernachtungen. Sehr kurze Zeit und doch irgendwie ziemlich intensiv mit vielen tollen Eindrücken. Vieles davon habe ich auch erst später mit etwas Abstand wahrgenommen.
      Grüsse, Igor

  2. Tabitha sagt:

    Melbourne ist wirklich eine so entspannte Stadt. Die Streetart ist toll.
    Warst Du auch in St.Kilda?

    • Igor Igor sagt:

      Salut Tabitha
      Muss ehrlich sagen, dass ich zuerst mal nach St. Kilda googeln musste. Da habe ich scheinbar was verpasst! Wäre cool zu wissen, wie du es gefunden hast.
      Grüsse, Igor

  3. Thomas sagt:

    Ich plane für nächstes Jahr einen 2-monatigen Aufenthalt in Australien. Melbourne steht auch auf der Liste.
    Danke für diesen Beitrag. Scheinbar gibt es sowohl kulturell als auch architektonisch sehr viele schöne Stellen in Melbourne zu besichten.
    Ich freue mich schon 🙂

    Liebe Grüße
    Thomas

    • Igor Igor sagt:

      Hallo Thomas
      Melbourne ist speziell und genau darum echt cool!
      Lass die Stadt auf dich einwirken, ich brauchte auch etwas Zeit!
      Grüsse, Igor

  4. Holger sagt:

    Hallo Igor, den Tipp mit St. Kilda hätte ich dir auch geben wollen. Ich tu es einfach noch mal: http://travellersdelight.de/australien-roadtrip-entspannen-melbournes-st-kilda/

    Wir waren bisher zwei mal in dieser tollen Stadt. Ja, sie ist quirlig, strahlte auf uns aber auch eine besondere Art entspannter Ruhe aus. Unser Favorit ist natürlich immer noch Sydney, aber Melbourne sollte man nicht verpassen. Eine tolle Möglichkeit die Stadt von oben zu bestaunen ist übrigens der Eureka Tower.

    • Igor Igor sagt:

      Vielen Dank Holger!
      Damals kannten wir uns noch nicht. Scheinbar habe ich da wirklich was verpasst!
      Grüsse, Igor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.