CÔTE D’AZUR: NIZZA UND DER GEPLATZTE TRAUM VON MONACO (+VIDEO)

Côte d’Azur, die Französische Riviera ist die Anlaufstelle, wenn es um das gute Leben, Wohlstand, Yachten, Meer und Luxus geht. Vor allem Orte wie Cannes und Monaco glänzen schon seit immer mit ihrem Image vom Wohlstand und ziehen damit zahlreiche Besucher in ihren Bann.

Nizza entpuppt sich hierbei als ein Ort für die Normalsterblichen und überragt schlussendlich als Favorit, denn Monaco enttäuscht.

Der Weg ist das Ziel

Auch wenn wir alle oft nur reisen, um anzukommen, ist der Weg dahin schon der Beginn vom eigentlichen Abenteuer. Aus genau diesem Grund bietet sich die Fahrt nach Côte d’Azur als perfekte Gelegenheit für einen Roadtrip nach Südfrankreich.

Angekommen in der Nähe von Genua und weiter in Richtung Côte d’Azur beginnt ab hier ein Roadtrip mit einer unvergesslich traumhaften Aussicht. Während der kurvigen Fahrt dahin geniesst man einen Anblick auf die Französische Küste und das unglaublich blaue Meer.

Guck mal, das Meer!

Dieses Gefühl, wenn das erste Mal das wunderschöne Blau erblickt wird, ist seit meiner Kindheit ein Moment voller Erfüllung und Glück.

Bonjour Nizza

In Nizza angekommen kriegst du auf den ersten Anblick überhaupt nicht das Gefühl, am Meer angekommen zu sein. Hier herrscht völliger Grossstadtflair und vom Meer ist weit und breit nichts in Sicht.

Doch der erste Eindruck täuscht. Zum Glück. Denn sobald es zur Promenade des Anglais hingeht und das türkisblaue Meer entdeckt wird, bleibt einem vor lauter Freude fast schon das Herz stehen.

Ganz ehrlich, solch ein geiles Blau habe ich selten gesehen. Einfach nur traumhaft! Und das schönste dabei ist, dass es nicht bloss ein Traum ist.

Nizza bietet nicht extrem viel für die persönliche Todo-Liste und genau das ist das grossartige daran.

Neben stundenlangen Spaziergängen entlang der Promenade, einer atemberaubenden Aussicht auf die komplette Stadt von Colline du Château aus, dem stundenlangen Schlendern durch die Strassen der Altstadt, oder einem leckeren Kaffee in den zahlreichen Bars in der Nähe von Place Massena, war es das auch schon. Mehr oder weniger.

Die Art, relativ planlos einen Ort zu entdecken, dabei einfach das Leben zu geniessen und auch mal unverhofft eine wundervolle Russisch Orthodoxe Kathedrale oder die Notre Dame de Nice zu entdecken und aus dem Staunen nicht mehr heraus zu kommen. So sollte die beste Reiseart ausschauen!

Nizza ist vielmehr, einfach durch die kleinen Gassen auf dem Weg zur Promenade durchzulaufen, sich von der Menschenmenge mitziehen zu lassen, den Markt mit einheimischen Köstlichkeiten zu entdecken und sich dabei den Magen vollschlagen.

Glitzer und Glamour von Cannes

Cannes ist hauptsächlich wegen dem Filmfestival bekannt und wohl der erste Gedanke von jedem.

Das Gefühl, dass in diesem Ort unglaublich viel Geld fliesst und aus dem Fenster geschmissen wird, ist omnipräsent. Seien es die zahlreichen glamourösen Hotels entlang dem Hafen, die vielen Casinos, Boutiquen von luxuriösen Kleidermarken oder die teuer Schlitten auf den Strassen. Wenn das Ganze abends noch in fast schon kitschigen Neonfarben erleuchtet, verleiht es dem Ort einen gewissen Flair.

Was allgemein unbedingt für ganz Côte d’Azur gesagt werden muss, ist dass auch hier Normalsterbliche genug Möglichkeiten finden, sich einen wunderbaren Aufenthalt zu gönnen und ein geniale Zeit zu verbringen.

Der geplatzte Traum von Monaco

Monaco ist der Inbegriff von Luxus und das typische Bild, welches man von der Côte d’Azur hat.

Formel 1, Yachten, Millionäre, Markenkleider, Champagner, Partys, teuer Schlitten.

Erwarte nichts, dann wirst du auch nicht enttäuscht.

Gemäss diesen Motto sollte Monaco besucht werden, denn eigentlich ist es meiner Meinung nach wirklich nichts besonderes.

Schön ist was anderes.

Wenn du wenig darauf gibst, ob im Hafen ein paar grosse Yachten stehen und vor den zahlreichen Casinos teuere Autos geparkt haben, dann ist Monaco nichts grossartigeres oder besseres, als sonst ein anderer Ort auf der Côte d’Azur.

Ein Highlight ist sicherlich mal neben der Formel 1 Strecke zu spazieren und sich dabei vorzustellen, mit welcher unglaublichen Geschwindigkeit hierbei die Kurven genommen werden.

Eigentlich unvorstellbar.

Ansonsten ist Monaco eher ein riesig grosser Hafen, ein paar Strassen mit ziemlich viel Verkehr, selbst ausserhalb der Saison, und ein Hügel von unfassbar viel fast schon aufeinander gepressten Hotels und Häusern.

Ein Highlight und ebenfalls eine kleine Flucht aus dem typischen Monaco ist das Ozeanographisches Museum. Für ca. 10.- bis 15.- € tauchst du hier in eine noch so unentdeckte Meerwelt, in der du stundenlang grossen Fischen oder Quallen in deren unglaublichen Schönheit zuschauen kannst.

Übrigens kannst du hier auch Nemo finden. Besser gesagt, Nemos. Denn sie haben sich scheinbar vermehrt.

Fleissige Fischchen.

Der Traum von Côte d’Azur

Côte d’Azur ist eine unglaublich schöne und spannende Ecke in Südfrankreich und kann wärmstens (wie das Wetter vor Ort) empfohlen werden. Auch wenn hier und da ein paar Vorstellungen vielleicht nicht dem entsprechen, wie man es sich gerne vorgestellt hat, ist es vor Ort unglaublich schön und lebendig.

Vor allem der Roadtrip mit dem Auto dahin, die wunderschönen Aussichten währenddessen und das geile Wetter machen die Reise zu einem wunderschönen Kapitel in deinem persönlichen Reisetagebuch.

Warst du schon mal auf der Côte d’Azur, oder möchtest du unbedingt hin?

Kommentare

  1. Miuh sagt:

    Einen Blogbeitrag über Nizza habe ich nun noch nie gelesen… sondern nur von verschiedenen Leuten davon gehört als Ort für Sprachferien (vor 25 Jahren schon, bis kürzlich erst…) In Nizza kann man es sich wohl wirklich gut und schön gehen lassen! Deine Fotos gefallen mir und ein Roadtrip hierhin wäre wirklich einmal einen Gedanken wert! Liebe Grüsse, Miuh

    • Igor Igor sagt:

      Hast schon recht, Miuh. Selbst vor der Reise habe ich nicht viel darüber gefunden. Liegt vielleicht auch daran, dass man Nizza einfach leben und erleben muss und es nicht enorm viel abzuklappern gibt. Hat mir vor Ort sehr gut gefallen. 🙂

  2. Nadja sagt:

    Cooler Artikel 🙂 ich habe letztes Jahr einen Roadtrip von Italien bis Barcelona entlang gemacht. Von Nizza war ich positiv überrascht und Monaco fand ich auch nicht so toll, Aber die Fahrt entlang an der Küste ist einfach so atemberaubend!!

    • Igor Igor sagt:

      Vielen Dank, Nadja! Ich glaube, dass wir alle einfach ein zu positives Bild von Monaco vermittelt bekommen, um dann vor Ort festzustellen, dass es doch nicht so grossartig ist. Die Fahrt dahin war auch mein persönliches Highlight. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.